Schwebebahnen

Eine Schwebebahn ist eigentlich eine mechanisch hängende Einschienenbahn. Ursprünglich beantragte der Brite Henry Robinson Palmer im Jahr 1821 ein Patent für eine Einschienenbahn. Er baute die Bahn für den Transport von Ziegeln in  Cheshunt (England) und begann mit dem Betrieb am 25. Juni 1825. Die Fahrzeuge wurden von Pferden gezogen. 1827 baute der deutsche Friedrich Harkort in Elberfeld (Wuppertal) eine Demonstrationsstrecke. 1875 baute der Franzose Charles Lartigue in Algerien eine 90 km lange Einschienenbahn von  Oran nach Damesne. Die Wagen wurden von Maultieren gezogen. 1881 wurde der Betrieb wieder eingestellt. 1901 eröffnete die Wuppertaler und die Dresdner Schwebebahn.
© Copyright 2017 - 2018 - Burkhard Thiel - alle Rechte vorbehalten
G leistrasse.de G
Impressionen entlang des Schienenstrangs
Hängebahn von 1894 Teststrecke in Köln Deutz
nach oben  > nach oben  >